Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

  • Fasten 07
  • Fasten 06
  • Fasten 03
  • Fasten 01
  • Fasten 04
  • Fasten 05
  • Fasten 02

Die stattliche Pfarrkirche bildet, zusammen mit dem Rathaus, dem Rathausplatz und den Bürgerhäusern ringsum, das Dorfzentrum von Tramin.
Der hochgotische Altarraum (Presbyterium) stammt aus dem 14. Jahrhundert. Die beeindruckenden Fresken (um 1400) stellen u.a. das Martyrium der Kirchenpatrone dar. Der große Kirchenraum wurde erst in den Jahren 1909 bis 1911 im neugotischen Stil errichtet. Vorher stand hier ein schlichter, einschiffiger Kirchenraum mit vier Seitenkapellen, der vom Presbyterium überragt wurde.
Das große Altarbild, 1789 von Martin Knoller gemalt, zeigt neben den Kirchenpatronen auch Maria mit dem Jesukind, Gottvater und den hl. Geist.
Der 86 m hohe, frei stehende, bis zu seiner Spitze gemauerte gotische Kirchturm (Fertigstellung um 1492) ist das weithin sichtbare Wahrzeichen und wertvollste Baudenkmal des Dorfes.

Vorbeischauen lohnt sich auch um Menschen zu entdecken. Menschen, die zu dieser Pfarrkirche gehören, sie enthält aber mehr: sie ist von Anbeginn an ein Haus Gottes.